WolfartKlinik Gräfelfing



Prof. Tobias Weißenbacher hat während seiner 15-jährigigenTätigkeit an der Universitätsfrauenklinik Campus Innenstadt (Frauenklinik Maistraße) das gynäkologisch-onkologische Zentrum mit aufgebaut und die letzten Jahre die Klinik stellvertretend sowie kommissarisch geleitet. Ab 2018 bringt er diese Expertise im MIC-Zentrum-München als Partner von Dr. Thomas Füger und Dr. Sebastian Reicke ein.

Zu den bereits bestehenden Kapazitäten in der Frauenklinik Dr. Geisenhofer werden in der WolfartKlinik in Gräfelfing alle gynäkologisch-onkologischen Operationen sowie komplexe gynäkologische Operationen, wie die Behandlung tief infiltrierende Endometriose jeglicher Ausdehnung durchgeführt. Die herausragende interdisziplinäre Betreuung mit der Möglichkeit fächerübergreifender Operationen mit Viszeralchirurgie und kooperierender Urologie ermöglicht die Ausweitung unseres operativen Spektrumes ebenso wie die Betreuungsmöglichkeit auf der modernen hauseigenen Intensivstation.  

Wir bieten die operative Behandlung aller gynäkologischen Malignome inklusive Portanlage, falls eine nachfolgende Systemtherapie notwendig ist. Die Behandlung des Zervixkarzinomes (Gebärmutterhalskrebs) mittels Wertheimoperationen (bzw. TMMR) mit endoskopischer Lymphonodektomien mittels Sentinel-Technik (ICG) oder – falls nötig – endoskopischer radikaler Lymphonodektomie pelvin und paraaortal sowie die endoskopische Behandlung des Corpuskarzinomes (Gebärmutterkörperkrebs) gehören ebenso zu unserer Expertise wie die Explorativlaparotomie mit stadienadaptiertem Tumordebulking beim Ovarialkarzinom und die Operation des Vulvakarzinomes. Alle Operationen erfolgen nach neuestem Stand der Technik und dem aktuellsten wissenschaftlichen Stand. Bei vielen Erkrankungen kann bei jungen Patientinnen in frühen Tumorstadien auch ein organerhalt bei bestehendem Kinderwunsch ermöglicht werden.

Die WolfartKlinik bietet mit ihren 110 Betten, dem Vorhandensein aller operativen Fachdisziplinen (Chirurgie, Urologie) und einer modernen Intensivstation hierfür das optimale interdisziplinäre Setting. Neueste Techniken, auch mit Infrarot-Kameras, ermöglichen uns die operative Radikalität und Belastung der Patientin zu verringern, z.B. mit der Markierung des Wächterlymphknoten mit dem Fluoreszenzfarbstoff Indocyaningrün (ICG). 

Im onkologischen Netzwerk des zertifizierten Brustzentrums an der Frauenklinik Dr. Geisenhofer wird jeder Fall in der interdisziplinären Tumorkonferenz mit den hervorragenden Kooperationspartner für die prä- und postoperative Therapieplanung und Durchführung adjuvanter und neoadjuvanter Maßnahmen besprochen und das individuelle Vorgehen festgelegt. Unser Case Management gewährleistet eine persönliche Betreuung und Koordination ab dem ersten Tag.

 


Drucken   E-Mail